Hattingen, 29.06.2021

Hangrutsche in Hattingen überfluten Gebäude

Durch anhaltende starke Niederschläge waren am Abend die Böden so stark gesättigt, dass die Regenmassen fast ohne Hinderung die Hänge oberhalb der Ruhr hinabfloss. Dabei nahmen sie nicht nur Oberboden, sondern teilweise auch kleine Gesteinsklumpen mit sich.

Dies führte zur Bildung eines Abflusskanals der bergab so viel Wasser führte, dass bei einem Gebäude die hangseitige Kellertür eingedrückt wurde und der Heizungskeller überflutet wurde. Im unteren Bereich wurde die Wache der DLRG Hattingen Süd erheblich getroffen. Dem Hilferuf der Kameraden folgten wir sofort und unterstützten mit allen Kräften die Bergungsmaßnahmen der Einsatzmittel aus dem vollgelaufenem Gebäude. Zeitgleich wurde ausgeleuchtet und Pumpen zum entleeren eingesetzt. Dabei unterstützten wir die Freiwillige Feuerwehr Einheit aus Niederwenigern.

Im Zuge des Einsatzes wurde eine Einheit und der Baufachberater zum Gebäude am Hang alarmiert, um die dortigen Kräfte der Feuerwehr und dem Ordnungsamt bei der Bekämpfung der Wassermassen zu unterstützen. Hier galt es auch weitere Umweltschäden durch austretendes Heizöl zu verhindern.

Die Einsätze dauerten bis zum Morgen. Unsere Kameraden der DLRG hat es hart getroffen. Die Neubauten und Renovierungsmaßnahmen der letzten Wochen wurden komplett zerstört. Auch etliche Motoren, das Einsatz-Quad, Anhänger und diverses Werkzeug wurde beschädigt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: