Hattingen, 27.03.2008

Alarmübung des OVs - Beleuchtungseinsatz an der Ruhr

Einsatzübung des gesamten Technischen Zuges (TZ), Auftrag: Ausleuchten eines Tatort am Ruhrufer, 400-600mtr Uferstrecke

Ziel:
Einarbeitung neuer Unterführer in den Einsatzablauf
Überprüfung der Alarmierung
Kontrolle der Meldewege

Uhrzeit : 20:20 Uhr,  Alarm durch die Kreisleitstelle
FaBe und Polizei vor Ort
Ruhrufer Höhe DLRG Blankenstein

Fazit:
Es traten die erwarteten Fehler auf, wie z.B. fehlende Rückmeldung und Lageberichte, dies war zu erwarten, da alle Führungskräfte mit Einsatzerfahrung sich wie abgesprochen zurückhielten. Der OV war nach 15 Minuten fertig zum Abmarsch mit 2 Gruppen, aber Aufgrund der nicht geklärten Zuständigkeit und mangelnder Absprache wurde erst nach 37 Minuten die Unterkunft verlassen. Aber dafür sind Übung da um Fehler zu machen. Diese werden nun in gesonderter Führungsausbildung beseitigt. Somit war die Übung ein Erfolg.

Wir danken allen Beteiligten dafür, auch der Leitstelle für das lange Ausharren auf Rückmeldungen.

Besonderheiten:
Die Übung wurde durch einen Realeinsatz kurzfristig unterbrochen, es galt eine vermisste 16 Jährige zu suchen. Diese hat einen Suizid angedroht. Polizei und die Familie wurden Unterstütz. Das Mädchen befindet sich nun in Behandlung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: